Klimakapseln

von jtkn

Treffen sich ein Architekt, ein Flüchtling, ein Sandmann, ein Pflanzer, ein Wettermacher, ein Sonnenlenker, ein Terminator, ein Widerstandskämpfer und ein Kapitän in Zeiten des Klimawandels. Jeder weiß am besten, wie er aus der Krise flüchtet und wählt seine eigene Strategie.

Der Architekt träumt von einer Seifenblase, der Flüchtling wartet auf die schwimmende Insel, der Sandmann bewacht die Kapselstadt mitten in der Wüste, der Pflanzer findet seinen Schutz im Garten Eden, der Wettermacher kämpft gegen die Wolken, der Sonnenlenker zeigt sich als Spezialist im Geo-Engineering, während der Terminator mit einer Zeitkapsel in die Zukunft reisen kann, der Widerstandskämpfer gegen die uniformen Gesetze der Kapselwelt ankämpft und der Kapitän von seinem Schiff Ausschau nach Flüchtlingsbooten hält – neun Szenen mit neun Protagonisten. Neun mögliche Handlungsweisen, die sich ergänzen oder auch ausschließen.

Verknüpft mit dem Glossar, das übrigens mehr als doppelt so viele Seiten wie die Portraits hat, erzählen Kurzgeschichten in einer Mischung aus Phantasie, Referenzen und O-Tönen eine mögliche Geschichte von Utopia. Anstelle eines Katalogs begleitet also dieses Suhrkamp-Heftchen die gleichnamige Ausstellung. Deshalb will die Textcollage vor allem eins: erklären und aufklären.

„Klimakapseln.Überlebensbedingungen in der Katastrophe” gibt einen guten Überblick über Projekte, in deren Rahmen sich Künstler, Regisseure und Architekten in den letzten Jahrzehnten mit dem Thema Klima befasst haben. Ergänzend zur Ausstellung eine gute Lektüre, die man aber wohl kaum im Park lesen wird – dafür ist sie dann doch etwas zu nüchtern. (jk)

Klimakapseln
Friedrich von Borries,
Edition Suhrkamp,
208 Seiten, 14 Euro

(jtkn/erschienen im BauNetz am 4. Juni 2010)

Advertisements